15 Roadtrip Tipps

15 TIPPS FÜR DEN ROADTRIP DEINES LEBENS

Du suchst die ultimativen Tipps für deinen Roadtrip? Zeitraum und Ziel stehen fest, Campingvan oder Auto sind bereits gebucht und auch der Mitfahrer ist informiert. Vorab den angepeilten Roadtrip zu planen, wird in jedem Fall dazu beitragen, dass er unvergessen wird. Wer mit der Planung beschäftigt ist und weitere Tipps sucht, wird hier im TRAVIVA Magazin fündig. Wir haben Roadtrippern eine ganze Reihe solcher Tipps zusammengestellt. Und wer weiß, vielleicht ist für den ein oder anderen alten Hasen ja auch noch ein praktischer Hinweis unter unseren 15 Roadtrip-Tipps dabei?

ROADTRIP-TIPP NR. 1: FINDE DEINEN WEG

Du willst nach Dänemark? Dann fahre nicht Richtung Süden – es sein denn, du planst einen großen Umweg oder startest in Norwegen. Du willst die Landschaft der Côte d’Azur sehen? Dann suche gezielt nach Landstraßen, die dich durch die schönsten Teile der französischen Riviera führen. Weinberge oder Burgen haben dich schon immer fasziniert? Wie praktisch, dass es die Deutsche Weinstraße oder die Burgenstraße gibt! Informiere dich vorab online über Ferienstraßen, touristische Routen und Streckenverläufe, die von Roadtrippern als Geheimtipp deklariert werden, und notiere oder skizziere sie.

ROADTRIP-TIPP NR. 2: KOMME TROTZDEM VOM WEG AB

Schalte Navi und Google Maps aus, lass dich von Karte, Straßenschildern oder mündlichen Wegbeschreibungen leiten und fahre spontan die nächste Ausfahrt ab, weil es dort so hübsch ausschaut. Hinter der Kurve liegt eine idyllische Bucht, die du bei der Routenplanung übersehen hast? Du hast Bock auf Burger und zufällig ist ein Restaurant ausgeschildert, das nicht in deinen Notizen verzeichnet ist? Du wirst sehen: Vom Weg abzukommen, ist nicht das Schlechteste!

ROADTRIP-TIPP NR. 3: SEI SPONTAN & FLEXIBEL

Ein Roadtrip steht für Freiheit, Flexibilität und Spontanität. Natürlich ist eine gewisse Planung unerlässlich, aber bitte lasse ausreichend Platz für verrückte Einfälle, für Umwege, um zeitraubende Staus zu umgehen, für ungeplante Zwischenstopps bei schöner Aussicht oder für Ausschlaf-Szenarien bei Übermüdung aufgrund von nächtlicher Feierei am Strand!

ROADTRIP-TIPP NR. 4: SEI FÜR NOTFÄLLE GEWAPPNET

Habe Verbandskasten, Warnweste, Warndreieck, Ersatz-Benzinkanister und Frischwassertank dabei. Abschleppseil und Überbrückungskabel sowie Ersatzreifen sind ebenfalls von Vorteil. Stelle mit einer Reiseapotheke (Pflaster, Schmerztabletten, Mittel gegen Insektenstiche oder Durchfall…) sicher, dass du kleine Wehwehchen selbst behandeln kannst. Tampons, Kondome, Toilettenpapier – ein Notfall ist immer Auslegungssache und wenn er eintritt, wirst du dankbar sein, unseren Roadtrip-Tipp Nr. 4 befolgt zu haben!

ROADTRIP-TIPP NR. 5: ACHTE NICHT NUR AUF DIE TANKANZEIGE

Klingt selbstverständlich, führt aber dennoch oft zu Zwangspausen oder Motorschäden! Werfe regelmäßig einen Blick auf die Tankanzeige und tanke lieber bereits bei einem noch zu einem Viertel gefüllten Tank als liegenzubleiben, weil kilometerweit keine Tankstelle zu finden ist. Kontrolliere Ölstand, Scheibenwischwasser und Reifendruck in regelmäßigen Abständen. Gilt auch für Neuwagen!

ROADTRIP-TIPP NR. 6: SORGE FÜR AUSREICHEND WASSER, GETRÄNKE, LEBENSMITTEL & SNACKS

„Der nächste Supermarkt kommt sicher gleich“, „Wir kaufen was an der Tankstelle“ oder „Die schmecken bestimmt genauso gut wie bei uns.“ Wer sein Leben nicht dem Zufall, überteuerten Produkten oder undefinierbaren Geschmacksrichtungen überlassen will, packt lieber ein, was ins Fahrzeug passt und auch ohne Kühlung haltbar ist. Frisches Wasser in Kanistern (auch zum Waschen & Kochen), andere Getränke, hungerstillende Müsliriegel sowie Konserven und Nudeln für den Gaskocher sollten auf der Einkaufsliste stehen. Elektrische Kühlbox oder Kühlschrank sind mit an Bord? Umso besser!

ROADTRIP-TIPP NR. 7: BLEIBE FLÜSSIG

Habe ausreichend Bargeld dabei und sorge dafür, dass du im Zweifel auf eine Kreditkarte zurückgreifen kannst, die dir in unterschiedlichsten Situationen helfen kann.

ROADTRIP-TIPP NR. 8: GEHE NUR IM NOTFALL ONLINE

Smartphone, Tablet und Laptop bleiben aus! Du sollst den Roadtrip genießen, Zeit in der Natur verbringen und neue Erfahrungen sammeln. Familie und Freunde sollen natürlich ein Lebenszeichen erhalten und in echten Notfällen dürfen auch GPS zur Navigation angeschaltet oder Google zwecks Beantwortung überlebenswichtiger Fragen konsultiert werden, ansonsten gilt: Bleib offline!

ROADTRIP-TIPP NR. 9: SCHRAUBE DIE ANSPRÜCHE RUNTER

Katzenwäsche, Mücken, ein fremdes Bett und anderes Essen als bei Mama – damit musst du dich abfinden, wenn du dich auf einen Roadtrip begibst. Eine Dusche aus dem Wasserkanister, ein 3-Gänge-Menü bestehend aus einer Hand voll Nüssen, Spaghetti mit Tomatensauce und Wein aus dem Tetra-Pack sowie öffentliche Toiletten oder ein Gebüsch für die Notdurft – wer einen 5-Sterne-Luxusurlaub erwartet, sollte gar nicht erst aufbrechen.

ROADTRIP-TIPP NR. 10: LASS DIE ABENDGARDEROBE ZUHAUSE

Jeden Tag ein frisches Shirt tragen zu wollen, ist kein Problem, aber statt 20 Oberteile in den Koffer oder Rucksack zu packen, solltest du auf Waschmittel in der Tube zurückgreifen. Bequem und funktional sowie dem Wetter entsprechend sollte deine Kleidung sein. Badeklamotten, Flip Flops und Sonnenhut für Reisen in den Süden, wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk für diejenigen, die in die Berge wollen – so einfach ist das. Wie wahrscheinlich ist es wohl, dass du während des Roadtrips in der Oper landest? Und wenn doch etwas fehlt, dann kaufe es einfach vor Ort!

ROADTRIP-TIPP NR. 11: WIRF BALLAST AB

Beim Gepäck gilt: Weniger ist mehr! Im ohnehin schon räumlich begrenzten Auto oder Camper sollte wirklich nur das Nötigste seinen Platz finden. Dicke Bücher zum Lesen am Strand? Nimm lieber einen eBook-Reader mit auf Reisen! Großgebinde Duschgel, Shampoo und Seife bleiben auch zuhause, stattdessen kommen praktische Reisegrößen ins Gepäck. Alles, was Roadtripper als Luxusartikel bezeichnen würden, hat ebenfalls Hausverbot. „Könnte ich das vielleicht doch noch gebrauchen?“ – unser Tipp: Lass es zuhause!

ROADTRIP-TIPP NR. 12: SPIEL DENSELBEN SONG NOCHMAL

Mit dem passenden Soundtrack reist es sich deutlich besser. Gute Musik macht gute Laune, fördert die Erinnerung an einen unvergesslichen Urlaub und hilft, Kontakte zu knüpfen. Spontanes Lagerfeuer, Beachparty oder Lonesome Road zu deinen Füßen? Dann dreh die Boxen auf, lass die Stimmbänder vibrieren und/oder schwing die Hüften (erst anhalten, bitte!). Ob sonnenverwöhnter Raggae, Gitarrensounds zum Cruisen wie über den Highway oder Gunter Gabriel und Truckstop – erlaubt ist, was dir (und deinem Begleiter!) gefällt. USB-Stick, MP3-CD, Mixtape oder Spotify-Playlist nicht vergessen!

ROADTRIP-TIPP NR. 13: HALTE AUSSCHAU NACH DEM BESONDEREN

Attraktionen, Sehenswürdigkeiten, Weltkulturerbe, Nationalparks oder Festivals – dein Roadtrip kann so viel Spannendes und Sehenswertes bieten, du musst nur die Augen offen halten bzw. dich im Vorfeld oder vor Ort bei Einheimischen informieren. Unser Tipp: Nicht immer ist das, was im Touristenführer steht, auch wirklich besonders!

ROADTRIP-TIPP NR. 14: HÖRE AUF DIE EINHEIMISCHEN

Auch wenn so manche Sprachbarriere die Kommunikation mit fremden Kulturen erschwert, können Hände, Füße, pantomimische Darstellungen, Zeichnungen und Stecknadeln auf Landkarten wahre Wunder bewirken, wenn es um das Erfragen von Routen, Abkürzungen oder sonstigen Geheimtipps geht. Wenn du Land und Leute wirklich kennenlernen möchtest, gehe dort einkaufen oder essen, wo es auch die Einheimischen tun und beherzige ihre Tipps. Ein kleines Wörterbuch trägt zur Völkerverständigung bei!

ROADTRIP-TIPP NR. 15: INFORMIER DICH ÜBER LAND & LEUTE

Andere Länder, andere Sitten, Gesetze und Regeln. Wird zur Begrüßung die Hand geschüttelt? Welche Sprache wird gesprochen? Was heißen „Tankstelle“ oder „Wohnmobilstellplatz“ in der jeweiligen Landessprache? Unterscheiden sich die Ladenöffnungszeiten von Deutschland und wer hält Siesta? Welche Verkehrsregeln sind zu beachten? Wie schnell darfst du innerhalb und außerhalb von Ortschaften fahren? Benötigst du eine Vignette für mautpflichtige Straßen und wo gibt es Mautstationen? Informiere dich besser vorab über Land und Leute, dann fällst du während des Roadtrips auch nicht negativ auf.